Philharmonischer Chor Siegen

Biografie Philharmonischer Chor Siegen

Der Philharmonische Chor Siegen entstand aus der Fusion des von Herbert Ermert gegründeten „Siegland Kantatenchor“ (später umbenannt in „Siegerland Oratorienchor“) und dem traditionellen Siegener Musikverein. Unter der Leitung von Herbert Ermert gelangte der Chor zu internationalem Renommee, ausgezeichnet durch zahlreiche Auftritte im In- und Ausland und CD-Produktionen. Mit seinen derzeit etwa 100 Mitgliedern gehört das Ensemble zu den renommiertesten, leistungsstärksten und traditionsreichsten Chören der Region. Seit dem Jahr 2000 ist Lothar Rudolf Mayer künstlerischer Leiter. Das Chor-Repertoire umfasst die gesamte Bandbreite der klassischen, geistlichen und weltlichen Chormusik, darunter auch selten zu hörender Werke der Chorliteratur. Der Philharmonische Chor Siegen hat sich im deutschsprachigen Raum und durch  vielbeachtete Auslandsreisen, insbesondere nach Belgien und Frankreich, einen Namen gemacht:
In Paris gastierte der Chor im Théâtre des Champs-Elysées, im Palais des Congrès, in der Eglise de la Madeleine und in der Eglise St. Roch. Häufige Gastspiele erfolgten in Lyon, Bordeaux, Dijon und vielen weiteren Städten Burgunds und Savoyens.
Rundfunkanstalten, wie Westdeutscher Rundfunk, Südwestfunk, Hessischer Rundfunk, sowie im Ausland der dänische Rundfunk, die belgischen Rundfunkanstalten BRT und RTBF (Flandern-Festival und Wallonien-Festival), haben einige Aufführungen des Philharmonischen Chors Siegen mitgeschnitten und mehrfach gesendet.

Mit dem Radiosinfonieorchester Luxemburg wurde die Psalmensinfonie von Igor Strawinsky produziert. Fernsehaufnahmen erfolgten mit Radio Hilversum (NCRV). France 3 übernahm Ausschnitte einer Aufführung des Verdi-Requiems in Burgund.

1992 wurde für Koch International eine CD mit dem Requiem c-moll von Luigi Cherubini produziert. Beim gleichen Verlag erschien im Herbst 1994 eine in Zusammenarbeit mit dem WDR produzierte CD „Gesänge aus der Synagoge“ mit dem Berliner Oberkantor Estrongo Nachama.

Es folgten daraufhin Einladungen ins Berliner Schauspielhaus. Eine weitere CD-Produktion mit synagogaler Musik von Isaac und Jacques Offenbach erfolgte im Mai 1997 anlässlich des Jacques-Offenbach-Festivals in Bad Ems in Zusammenarbeit mit dem Westdeutschen Rundfunk (WDR).

Weitere wichtige Konzertstationen waren

                                      • die Aufführung des Requiem von Andrew Lloyd Webber,
                                      • das Te Deum von Hector Berlioz mit dem Tölzer Knabenchor,
                                      • die deutsche Erstaufführung von Sir Paul McCartneys sinfonischer Dichtung für Chor und Orchester Standing Stone mit der Philharmonia Hungarica am 3. Oktober 1998 in Siegen,
                                      • Carl Orffs Carmina Burana in Farébersviller/ Lothringen anlässlich der Eröffnung des „Complexe Multi-Sports“
                                      • und ein Auftritt in der Kölner Philharmonie im Oktober 1998 mit dem Kölner Rundfunkorchester unter der Leitung von Helmuth Froschauer zum 50. Todestag von Franz Lehár mit Ausschnitten aus seinen Operetten.

Im November 1999 sang der Philharmonische Chor Siegen anlässlich der 775-Jahr-Feier der Stadt Siegen Verdis Messa da Requiem mit international renommierten Solisten wie Michèle Crider, Sopran, Elisabetta Fiorillo, Mezzosopran, Zoran Todorovich, Tenor und Arutjun Kotchinian, Bass unter der Leitung von Enoch zu Guttenberg.

Seit 2000 ist Lothar Rudolf Mayer künstlerischer Leiter des Philharmonischen Chores Siegen. 2006 wurde ein Konzert im Rahmen des WDR-Musikfestes mit Mendelssohns „Die erste Walpurgisnacht“ live auf WDR 3 übertragen.

Im gleichen Jahr wirkte der Chor bei der Aufführung von Gustav Mahlers Sinfonie Nr.2 „Auferstehungssinfonie“ im Rahmen des KlassikSommers Hamm mit.

2005 veranstaltete der Chor ein Gedenkkonzert „60 Jahre Kriegsende“ unter der Schirmherrschaft von Teofila und Marcel Reich-Ranicki mit Werken von Johannes Brahms, Michael Tippett und Arnold Schönberg. Im Oktober 2007 hat der Chor erneut ein Werk Paul McCartneys („Ecce Cor Meum“) als deutsche Erstaufführung präsentiert.

Im Rahmen der Biennale des Apollo-Theaters Siegen wirkte der Chor 2012 mit bei Gustav Mahlers „Auferstehungssinfonie“. Im April 2015 war der Chor bei der Uraufführung von Andreas Seemer-Koepers Psalter Motions beteiligt.
Lernen Sie hier unser Repertoire kennen.

VDKC LogoSeit vielen Jahren ist der Philharmonische Chor Siegen Mitglied im Verband Deutscher KonzertChöre (VDKC).